Torschlusspanik.

Nein, keine Grund zur Sorge. Nicht ich werde panisch, sondern meine Eltern. Und zwar nicht nur meine Mutter, die diese Schiene schon länger fährt. Jetzt fängt auch noch mein Vater an. Der sich niemals für so etwas interessiert hat. Juhu.

Nun muss man denen zugestehen, dass sie auch, seitdem ich aus dem Haus bin, von mir und meinem Liebesleben nichts mehr mitbekommen haben. Damit ich sowas nach Hause trage, bedarf es auch einer ordentlich Beziehung und nunja… ich hatte eben wenig bis gar nichts zu erzählen.

Als meine Eltern geheiratet haben, war meine Mutter ein Jahr älter als ich es jetzt bin und mein Vater schon 35. „Schon“ im Sinne der damaligen Standards. Im Vergleich zu den Eltern meiner Klassenkameraden waren sie damals auch wirklich irgendwie alt. Und dass jemand mit 64 langsam überlegt, wie viel er von seinen Enkelkindern noch mitbekommen wird, kann ich nachvollziehen. Aber deshalb soll ich mir Druck machen? Bislang hat sich der Hochzeits- und Kindertrend auch noch nicht übermäßig in meinem Umfeld durchgesetzt. Zum Glück.

Lebe ich halt noch ein bisschen mit Sprüchen, wie „Du sollst nicht fremden Frauen in den Kinderwagen gucken. Wann schiebst du denn selbst mal einen?“. Ja, Feingefühl haben sie. Naja, was soll ich mich mit 27 deswegen verrückt machen? Mich auf Teufel komm raus mit jemandem einlassen? Vielleicht stell ich mir mit meiner Kompromisslosigkeit an der Stelle selbst ein Bein. Und meiner Feigheit und der Schüchternheit und… nee, Quatsch, ich jammer jetzt hier nicht rum. Vielleicht in fünf bis acht Jahren oder so, aber jetzt noch nicht. Sauerländerinnen müssen nämlich zum 30. auch keine Klinken putzen. So.

Ein Gedanke zu „Torschlusspanik.

  1. Ach, das kommt mir alles soooo bekannt vor. Als meine Freundinnen mit 16 ihren ersten Freund hatten, fanden sie das viiiiel zu früh und als man mit 24 noch nicht verheiratet war, war das auch schrecklich. Spätestens mit 30 wurde das Gemosere unerträglich. Kompromisslosigkeit, das wurde mir auch immer vorgeworfen. Heute, mit 39, denke ich: Alles richtig gemacht. Gerockt, gelebt, keine Kompromisse gemacht und mit 37 zufällig den Richtigen gefunden, wenn man gerade nicht mit rechnet/sucht. Lass dir nichts einreden, immer schön auf Durchzug stellen. Aber ich weiß nur allzugut, wie es nervt.

Schreibe einen Kommentar