Once more, with feeling.

Kennt ihr diesen Moment, wenn man unterwegs ist,

total gestresst,

mit leerem Kopf,

noch nicht richtig wach,

dabei auf gut Glück irgendwelche Musik einschaltet und dann fischt der Player aus hunderten Song genau diesen einen heraus, der perfekt in den Augenblick passt? Ein vergessener Track, der vielleicht dennoch schon seit Tagen heimlich im Kopf herumgeisterte. Weil er einfach alles zusammenfasst, was einen gerade beschäftigt. Der einen scheinbar grundlos lächeln lässt, einem die Tränen in die Augen treibt, bei dem man fast stehen bleiben möchte und durch den man alles um sich herum von einer Sekunde auf die andere komplett ausblendet. Manchmal sogar Bäume und Laternen.