Der frühe Vogel ist ein aufgescheuchtes Huhn.

In drei Wochen ist Messe. Für mich bedeutet das, dass ich gerade einen Berg Großprojekte auf dem Schreibtisch habe. Messezeitung, Ausstellerkatalog, Pressemeldung- und gespräch, Besuchereinladungen, Newsletter für Aussteller und Besucher, Buchungsunterlagen, Contentpflege, Orgakrams… ich zähle jetzt nicht alle 40 To-Dos auf. Ich könnte es zwischendurchl noch mal mit spontaner Zellteilung versuchen und mein zweites Ich wäre dennoch ebenfalls voll ausgelastet. Hilft ja alles nichts. Einen Schritt vor den anderen machen, eine Deadline nach der anderen abarbeiten.

Blöd wird’s dann, wenn zwei Welten aufeinander treffen. Ich bin mehr so der stete Typ. Zeig mir eine Arbeit, die schneller und dabei aber noch ordentlich erledigt wird, wenn man vorher, währenddessen und am besten auch noch hinterher völlig am Rad dreht. Unruhe kenne ich eigentlich nur, wenn der Gegenüber trödelt. Oder der Nebenmann beim Bäcker. Darüber bloggte ich ja bereits ausführlichst. Aber das ist einfach nur Ungeduld und nicht der Versuch, durch Hektik etwas schneller zu erreichen.

Im Büro werden sie hingegen gerne mal hektisch. Da wird während eines Außentermins mehrmals hinter einem hertelefoniert, weil zig Leute angerufen hätten, dass die Website kaputt wäre. Zig Leute waren an dem Tag genau 2. Und auf der „kaputten Website“ stand ganz einfach eine Adressdatei absichtlich nicht mehr zur Verfügung, weil die zwei Anrufer Anzeigenverkäufer waren und bei ihrer Adress-Ernte ausgebremst werden sollten. War aber alles ganz wichtig und eilig und die Zukunft der ganzen Firma hing von meiner Erreichbarkeit ab.

Nun sitzen wir hier, arbeiten im Akkord Großprojekte ab und warten nur darauf, dass das nächste aufgescheuchte Huhn zur Tür hereinkommt. Der letzte Aufreger war, dass wir uns noch nicht überlegt haben, wer in drei Wochen 200 Servietten vom Lager auf die Messe bringt. Aus eben diesem Lager wird ab übernächster Woche mehrmals täglich Material für über 15.000qm Ausstellungsfläche in die Hallen gekarrt. Ich bin mir wahrlich nicht hunderprozentig sicher, ob da zehn Packungen Servietten zusätzlich auf einen der LKWs passen werden. Könnte eng werden. Drückt mir die Daumen.

garfield breakdown

Schreibe einen Kommentar